Geschäftsordnung

§ 1 Geltungsbereich

  1. Die Geschäftsordnung enthält Verfahrensvorschriften als Ergänzung der Satzung des Weidener Kammerchor e.V. in der Fassung vom 8. Januar 1996. In Zweifelsfällen gehen die Bestimmungen der Satzung denen der Geschftsordnung vor.

§ 2 Neuwahlen

  1. Neuwahlen finden alle zwei Jahre im Rahmen einer Mitgliederversammlung statt und werden bei der Einberufung zur Mitgliederversammlung angekündigt.
  2. Zur Durchführung wird ein Wahlausschuss aus den anwesenden Mitgliedern, die nicht für ein Amt kandidieren, gebildet.
  3. Der Ausschuss setzt sich aus einem Wahlleiter und zwei Wahlhelfern zusammen.
  4. Wahlen sind grundsätzlich schriftlich und geheim vorzunehmen. Wenn fr ein Amt nur eine Person benannt worden ist und diese sich bereit erklärt hat, das Amt zu übernehmen, so kann die Wahl offen durch Handzeichen erfolgen; es sei denn, die Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder beschließt, die Wahl geheim durchzuführen.
  5. Abwesende, wählbare Mitglieder können gewählt werden, wenn sie vorher eine schriftliche Erklärung gegenüber der Vorstandschaft abgegeben haben, für den Fall der Wahl das Amt anzunehmen.
  6. Stellt sich nur ein Bewerber für die Übernahme eines Amtes, so ist er gewählt, wenn er die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält. Sind mehrere Bewerber vorhanden, dann ist der gewählt, der mindestens die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder auf sich vereinigt.
  7. Wird diese Stimmenzahl von keinem Bewerber erreicht, so findet zwischen den zwei Bewerbern, die im ersten Wahlgang die höchste Stimmenzahl erreicht haben, eine Stichwahl statt. Hierbei ist der Bewerber gewählt, der die einfache Stimmenmehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder erhält. Bei Stimmengleichheit ist nach einer Pause die Wahl zu wiederholen. Ergibt sich erneut Stimmengleichheit, so entscheidet das Los.
  8. Gewählt werden die Vorstandschaft (mit Ausnahme des Chorleiters) und zwei Kassenrevisoren.

§ 3 Mitgliedschaft

  1. Mit dem Aufnahmeantrag wird jedem Bewerber eine Kopie einer gültigen Satzung und einer Geschäftsordnung ausgehändigt.
  2. Der Chorleiter hat im Einvernehmen mit der Vorstandschaft das Recht, ein singendes Mitglied von den Chorproben und der Mitwirkung in Konzerten auszuschließen, wenn dessen stimmliches Leistungsvermögen den Anforderungen des Chores nicht mehr entspricht.

§ 4 Pflichten der Mitglieder

  1. Der Mitgliedsbeitrag für singende Mitglieder beträgt mindestens 18,- Euro;.
  2. Der Beitrag ist jeweils zum 1. April eines jeden Jahres zu zahlen. Das Einzugsverfahren wird empfohlen. Eine Rückvergütung bei Austritt oder Ausschluss während des Jahres wird nicht gewährt.
  3. Von der Zahlung sind Schüler, Studierende und in der Ausbildung Befindliche unter Angabe der voraussichtlichen Dauer befreit.
  4. Fördernden Mitgliedern ist die Beitragshöhe freigestellt. Der Beitrag sollte aber mindestens dem Mitgliedsbeitrag entsprechen.
  5. Kann ein singendes Mitglied aus triftigem Grund eine Chorprobe nicht besuchen, hat es den Chorleiter oder die Vorstandschaft vor Probenbeginn zu verständigen.
  6. Kann ein singendes Mitglied aus triftigem Grund mehrere Chorproben nicht besuchen, hat es den Chorleiter oder die Vorstandschaft von der voraussichtlichen Dauer der Abwesenheit zu unterrichten.
  7. Sollte ein singendes Mitglied nicht genügend Proben für ein bestimmtes Konzert besuchen, kann der Chorleiter im Einvernehmen mit der Vorstandschaft von dem Mitglied verlangen, dass es ihm durch Vorsingen die Beherrschung des Repertoires für das Konzert beweist und es bei Nichterfüllung der Anforderung von der Mitwirkung in diesem Konzert ausschließen.
  8. Singende Mitglieder mit Beitragszahlung, die längere Zeit unentschuldigt den Chorproben fernbleiben, werden bei der nächst folgenden Bestandserhebung durch den Fränkischen Sängerbund als fördernde Mitglieder gemeldet und ab dem Zeitpunkt auch intern als fördernd geführt. Singende Mitglieder ohne Beitragszahlung werden im oben erwähnten Fall nicht mehr als Mitglieder geführt. Bei Wiederaufnahme regelmäßiger Sangestätigkeit im Chor wird diese Änderung mit der darauf folgenden Erhebung wieder rückgängig gemacht.

§ 5 Kleiderordnung

  1. Die offizielle Konzertkleidung wird wie folgt festgelegt:
    Frauen: ganz in Schwarz, bodenlang, Rock oder Kleid, mindestens 3/4 Ärmel, schwarze Schuhe
    Männer: schwarzer Anzug, weißes Hemd, schwarze Fliege, schwarze Schuhe
  2. Wenn aus gegebenem Anlass die Kleiderordnung geändert wird, wird das rechtzeitig bekannt gegeben. Eine finanzielle Belastung für Konzertkleidung soll möglichst vermieden werden.
  3. Zur Abstimmung des Erscheinungsbildes beim Auftritt können Proben in Konzertkleidung angeordnet und nötige Kleidungsänderungen veranlasst werden.

§ 6 Schlussvorschriften

  1. Die Geschäftsordnung wurde in der Mitgliederversammlung am 8. Januar 1996 errichtet und zuletzt am 12.01.09 geändert.
  2. Eine Änderung kann mit einfacher Stimmenmehrheit in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn sie als Tagesordnungspunkt angekündigt wurde.